TERMINE:

 

05.09.17

Elternabend Stufe II

 

12.09.17

Elternabend Stufe I

 

18.09.17

Start der AG's/Lernstudio

 

27.09.17

Wandertag (alle Klassen)

 

28.09.17

Elterncafé (15-17 Uhr)

 

03.10.17

Feiertag

(Tag der deutschen Einheit)

 

05.10.17

Monatsfeier

von 11.40-12.20 Uhr

in der Turnhalle

 

06.10.17

Herbstferien nach der

3. Stunde (10.40Uhr)

 

23.10.17

Erster Schultag nach den Ferien

 

24.10.17

Start Projektnachmittag Stufe I

 

30.10.17

Pädagogischer Tag >>> unterrichtsfrei! <<<

 

31.10.17

Feiertag (Reformationstag)

 

15.11.17

Stufe II: Besuch des Weihnachtsmärchens im Staatstheater

 

23.11.17

Knusperhäuschen/Elterncafé

Rote Rübe

 

29.11.17

Mitgliederversammlung Förderverein

 

08.12.17

Vorlesewettbewerb Stufe II

 

21.12.17

Monatsfeier

von 11.40-12.20 Uhr

in der Turnhalle

 

22.12.17

Weihnachtsferien nach der 3. Stunde (10.40 Uhr)

 

15.01.17

Erster Schultag nach den Ferien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wochenplan - Arbeitsplan

"Jeder soll seine Zeit selbst einteilen lernen"

 

Bei dem Einsatz eines Wochen- oder Arbeitsplans bestimmt das Kind das Tempo, die Reihenfolge seiner Arbeit, aber auch die Partner selbst. Diese Arbeitsform fördert die Selbstständigkeit und das selbstgesteuerte Lernen der Kinder. Die freien Erarbeitungsformen und Sicherungsübungen, die trotzdem vom Lehrer begleitet werden, sind effektiver um die Kinder in ihrer Individualiät zu fördern. In der Wochenplanarbeit ist es besonders günstig Kinder sowohl in ihren Stärken, aber auch in ihren Schwächen zu unterstützen.

Durch die Wochenplanarbeit werden Erziehungsziele wie:

  • Kooperationsfähigkeit
  • Selbstverantwortung
  • Selbstständigkeit
  • Organisationsfähigkeit

gefördert.

 

Ein klares Regelwerk ist wichtig, damit die Planarbeit gut funktioniert:

  • Flüsterton
  • Beenden von begonnenen Arbeiten
  • Aufräumen von verwendeten Materialien
  • Selbstständiges Herausfinden (Lexika, Wörterbuch, Internet, Mitschülerinnen und Mitschüler fragen, Pädagogen fragen)
  • Zusammenarbeit
  • Gegenseitige Hilfe

 

Dazu gehören Kommunikations- und Organisationssysteme, die den Kindern transparent sind. Eine gute Arbeitsatmosphäre ist notwendig, damit zeitgleich stattfindende unterschiedliche Aktivitäten möglich sind.

Die Aufgabenstellungen des Wochenplans beinhalten sowohl Phasen der Gruppen- und Partnerarbeit, Selbstkontrolle, Übungsphasen, Erarbeitungsphasen sowie Lücken für die eigenen Wünsche der Kinder.

 

Die Planarbeit bietet sich in unseren jahrgangsübergreifenden Lerngruppen an und wird zunächst flächendeckend in der Stufe II realisiert. Die Kinder sind selbstgesteuert an dem Prozess ihres Lernens beteiligt, trotzdem behält man als Lehrkraft durch die Planung der Wochenplanarbeit einen guten Überblick über den Lernprozess der Kinder.

Neben dem Wochenplan gibt es natürlich auch viele gemeinsame Phasen, Frontalphasen und Kleingruppenarbeit zur Einführung einzelner Themen.

 

Der Wochenplan wird bei uns in der Regel über ein bis zwei Wochen geschrieben. Die Kinder sind angehalten sich Ziele für den Wochenplan zu setzen und diese auch zu reflektieren. Alle zwei Wochen erhalten die Kinder (aber auch die Eltern) ein Feedback zur geleisteten Arbeit. Die Materialien und den Plan nehmen die Kinder alle zwei Wochen mit nach Hause; die Eltern sollen den Wochenplan unterschreiben.

So nehmen sie Teil an der Arbeit ihres Kindes, erhalten Einblick und können Lob, aber auch Ermunterung aussprechen. Falls ein Kind nicht genügend arbeitet, erhalten Eltern auch darüber eine direkte Rückmeldung. In Absprache muss das Kind auch mal etwas nachholen.