19.05.2017

Sport- und Spielfest

25.05./26.05.2017

Himmelfahrt/Beweglicher Ferientag

05.06.2017

Pfingstmontag

08.06.2017

Projektfest

15.06./16.06.2017

Fronleichnam/Beweglicher Ferientag

26.06. - 28.06.2017

Klassenfahrt Stufe 2

29.06.2017

Monatsfeier (5. Stunde)

30.06.2017

Zeugnisausgabe und Ferien nach der 3. Stunde

03.07. - 11.08.2017

Sommerferien

14.08.2017

1. Schultag

15.08.2017

Einschulung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inklusion

"Inklusion" bedeutet Einbeziehung, Einschluss, Einbeschlossenheit, Dazugehörigkeit. Die Idee der Inklusion besteht darin, dass kein Kind oder Schüler/in mehr als "andersartig" angesehen werden soll. Alle Kinder lernen gemeinsam in einer Schule und haben die gleichen Chancen auf Bildung. Individuelle Fähigkeiten können sich voll entfalten. Diskriminierung und Beeinträchtigung von Fähigkeiten und Begabungen sind ausgeschlossen.

Das ist ein Ziel der UN-Behindertenrechtskonvention, die seit dem 19. Dezember 2008 gilt. Das bedeutet, dass jedes Kind ein Anrecht darauf hat, inklusiv beschult zu werden.

 

Menschen mit Beeinträchtigungen sind Ausdruck gesellschaftlicher Vielfalt, die von Anfang an Normalität ist und Alltag bleibt. Beeinträchtigte Kinder und solche mit besonderem Förderbedarf sollen einbezogen und nicht aussortiert werden, weil wir davon überzeugt sind, dass man gemeinsam mehr erreichen kann.

 

Wir wollen Qualität in der gemeinsamen Bildung. Das heißt für uns: Individuelle Förderung der Stärken und Potentiale jedes Kindes. Kinder lernen voneinander: Die Guten lernen von den Schwächeren, die ohne Behinderung von denen mit Behinderung und umgekehrt.

 

Wir wollen, dass alle Kinder voneinander lernen können.

 

Bei uns werden Kinder sowohl in der Stufe I, als auch in der Stufe II inklusiv beschult.

 


 

Inklusion heißt: Vielfalt leben

Inklusion ist gelungen, wenn jeder Mensch von der Gesellschaft akzeptiert wird. Genau so wie er ist. Weil Unterschiede normal sind. Mit Inklusion wird aus dem Nebeneinander ein Miteinander und ein gemeinsamer Alltag selbstverständlich.