TERMINE:

21.12.17

Monatsfeier

von 11.40-12.20 Uhr

in der Turnhalle

 

22.12.17

Weihnachtsferien nach der 3. Stunde (10.40 Uhr)

 

15.01.17

Erster Schultag nach den Ferien

 

01.02.2018 (5. Stunde)

Monatsfeier/

Projektpräsentation

 

02.02.2018

Zeugnisausgabe Stufe II

 

05.02.2018

Beweglicher Ferientag

Beginn 2. Schulhalbjahr

 

12.02.2018

Rosenmontag/Faschingsfeier

 

15.02.2018

Elterncafé (Eisbären/Kobolde)

 

13.03.2018

Elternabend Stufe I/II

 

12.03. - 15.03.2018

Projektwoche (Religion/Ethik)

15.03.2018 (5. Stunde)

Monatsfeier/

Projektpräsentation

 

22.03.2018

Elterncafé

(Delfine/Drachen)

 

23.03.2018

Beginn der Osterferien nach der 3. Stunde

 

26.03. bis 06.04.2018

Osterferien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kooperationsstrukturen

Kooperations- und Konzeptentwicklung benötigt Zeit. Alle an diesem Standort sind bereit diese zu investieren.

 

Die Ressource des gemeinsamen Arbeitens ist eine der Wichtigsten in der gesamten Arbeit einer Schule bzw. an einem Ganztagsstandort mit verschiedenen Kooperationspartnern.

Das Kollegium (erweitertes Kollegium) ist stetig um eine ausgeglichene und kooperative Atmosphäre bemüht. Neben einem hohen Maß an Eigenverantwortlichkeit und gestalterischem Freiraum, herrscht im Kollegium Konsens über pädagogische Zielsetzungen. Man findet Partner, Anerkennung und konstruktive Kritik für unterrichtliche, schulische und außerschulische Projekte. Es gibt genügend Raum für einen regen Austausch von Erfahrungen bzw. für Erkenntnisse in fachspezifischen, unterrichtlichen oder erzieherischen Fragen. 

Es ist wichtig, die Möglichkeit zu haben, Probleme offen auszutragen. Diesen sollte konstruktiv begegnet werden.  Die Identifikation mit der Schule und die Schaffung eines Wir-Gefühls sind sehr wichtig für die kollegiale Zusammenarbeit. Neben Konferenzen, Teamsitzungen, kollegialen Fachberatungen, Arbeitstreffen, gemeinsamen Fortbildungen und Hospitationen an anderen Schulen werden somit immer wieder auch Ausflüge und gemeinsame Feiern geplant.

Die Förderung der Diskussionsbereitschaft und Zusammenarbeit ist die Grundlage unseres Ganztagsgrundschulstandorts. Dies wird in verschiedenen Sitzungen, Gremien und Gesprächsrunden verwirklicht. Diese Sitzungen dienen oft der Konzeptentwicklung und fließen in das Schulprogramm hinein. Die unten aufgeführten gemeinsamen Sitzungen sollen nur einen groben Überblick über mögliche Kooperationszeiten geben:

 

Leitungsteam

Wir treffen uns im Leitungsteam regelmäßig einmal die Woche 1,5 Stunden, um gemeinsame Absprachen zu treffen, die vielen informellen Gespräche im Alltag nicht mitgerechnet. 

 

Dienstbesprechung  (Ganztag – Hort)

Jeden Mittwoch trifft sich das Team des Hortes für zwei Stunden zur Dienstbesprechung. Die Sozialpädagoginnen nehmen an diesen Sitzungen immer teil. Die Schulleitung nimmt einmal im Monat teil.

 

Teamsitzungen

Teambesprechungen finden mindestens zweimal im Monat statt. Hier wird die unterrichtliche Arbeit vorgeplant und gemeinsame Themen, Projekte und Klassenarbeiten besprochen. Außerdem dient diese Zeit zum Austausch über die Kinder. Einmal im Monat wird die Teamsitzung auch im Miniteam geführt (Lehrerin/Lehrer und Erzieherin/Erzieher bzw. Sozialpädagogin).

 

Konferenzen (Grundschulkollegium – Ganztag)

Es gibt regelmäßig Themen (Feste und Feiern, Förderung,…), die auch die KollegInnen des Ganztages betreffen (Hort/PÄD). Die Sozialpädagoginnen nehmen regelmäßig an den Grundschulkonferenzen teil und die Kolleginnen des Hortes immer rotierend.  Grundschulkonferenzen sind mindestens einmal im Monat. Auf den Konferenzen werden die Ergebnisse der Arbeitsgruppen diskutiert und verabschiedet. Regelmäßig finden auch Evaluationen zu bestimmten Themen statt. Zweimal im Halbjahr ist die Grundschulkonferenz mit Eltern (Elternbeiratsvorsitzenden).

 

Pädagogische Konferenzen – Kollegiale Fallberatung

Pädagogische Konferenzen dienen der Absprache über die Kinder. Hier werden die Lernentwicklung der einzelnen Kinder und mögliche Förderpläne erörtert und Fördermöglichkeiten besprochen. Auffälligkeiten im Sozial- und Arbeitsverhalten werden erläutert und Hintergründe sollen geklärt werden. Die Pädagogischen Konferenzen sind ähnlich einer kollegialen Fallberatung.

Im Sinne der Vernetzung der verschiedenen Professionen sind hier alle mit Blick auf das Kind eingeladen (Grundschulkollegium, Kolleginnen des Hortes, Sozialpädagoginnen, BFZ, Jugendamt). Diese Konferenz findet zweimal im Jahr für ca. drei Stunden statt.

 

Pädagogische Tage

Die Pädagogischen Tage dienen der intensiven Auseinandersetzung zu bestimmten Themen. Die pädagogische Tagung findet ab dem Schuljahr 2011/12 gemeinsam mit dem Kollegium des Hortes statt. Wir tagen an einem Samstag. Außerdem hospitieren wir einmal im Jahr in einer Schule, um durch den „Blick über den Tellerrand“ neue Impulse zu bekommen.

 

Steuerungsgruppe

Die Steuerungsgruppe trifft sich einmal im Monat für zwei Stunden. Das Team setzt sich wie folgt zusammen.

  • Schulleitung
  • Hortleitung
  • Sozialpädagogin (Stufe I und II)
  • eine Lehrerin der Stufe I
  • eine Lehrerin der Stufe II
  • eine Erzieherin der Stufe I
  • eine Erzieherin der Stufe II
  • 1 Elternteil aus jeder Stufe

 

Fortbildungen

Mitarbeiter der Schule (Sozialpädagoginnen und Schulleitung) nehmen regelmäßig an den Fortbildungstagen des Hortes (Kinderhaus Landaustraße)  teil.

Außerdem besuchen KollegInnen von Hort/Schule gemeinsame Fortbildungen (Bildungs- und Erziehungsplan, Partizipation, Medienerziehung, Ganztägig lernen,…). Ein gemeinsamer Fortbildungstag gehört in die Jahresplanung, ebenso der Besuch anderer Schulen im Rahmen von Hospitationen.

 

Fördergespräche mit und über die Kinder

Die gemeinsame Förderung und Forderung unserer Kinder ist uns ein großes Anliegen. So werden viele Förder- und Entwicklungsgespräche mit Eltern oder Jugendamt gemeinsam von GrundschulkollegInnen und ErzieherInnen bzw. Sozialpädagoginnen geführt. Dies ist uns sehr wichtig; benötigt aber auch viel Zeit und eine gute Organisation.

 

Arbeitsgruppen

An unserem Schulstandort, aber auch darüber hinaus (z.B. Rathaus), gibt es verschiedene Arbeitsgruppen zur Umsetzung von verschiedenen Bereichen unseres Ganztagsstandorts. An diesen sind KollegInnen des Hortes, des Ganztages und der Schule beteiligt.

Einige Beispiele:

  • Inklusion
  • Feste und Feiern
  • Bücherei
  • Schulhof

Seit dem Schuljahr 2011/12 tagen wir einmal im Monat in Arbeitsgruppen, um Entwicklungsschwerpunkte vorzubereiten, vorzudiskutieren und zu strukturieren. Die Schwerpunkte sind Teile des Schulprogramms und ergeben sich aus der Evaluation des Schuljahres. Die Steuerungsgruppe bereitet die Themen vor.

Beispiele:

  • Schreibschrift
  • Regeln und Rituale – Grundprinzipien des Zusammenlebens und -lernens
  • Lernzielbeobachtungsbögen
  • Mathematikkonzept
  • Förderung
  • Einschulungsfeier
  • Pausenkonzept
  • Zeugnisse und Kompetenzen
  • Schulcurriculum in den einzelnen Fächern

 

Fördervereinssitzungen

Der Förderverein ist u.a. Arbeitgeber der 400 €-Kräfte der Pädagogischen Mittagsbetreuung, aber auch Unterstützer verschiedener Projekte. Die Schulleitung nimmt regelmäßig an diesen Treffen teil.

 

Gemeinsame Elternabende und Elternbeiratssitzungen

Im Verlauf des Schuljahres/Hortjahres/Kitajahres finden regelmäßig gemeinsam vorbereitete Elternabende bzw. Elterninformationsnachmittage statt.

  • Elternabend „Stand der Dinge“ (2x im Jahr)
  • Schulanfänger I (gemeinsam mit den Kindertagesstätten der Südstadt)
  • Schulanfänger II (gemeinsam mit Kolleginnen des Ganztages Hort/Schule)
  • Kennenlernnachmittag (gemeinsam mit Kolleginnen des Ganztages Hort/Schule)
  • Elternabende Hort/Päd
  • Schulkonferenz mindestens zweimal im Jahr
  • Elternbeiratssitzung viermal im Jahr

 

Planungsübersicht:

 

Was?

Wer?

Wann? Wie oft?

Grundschulkonferenzen

Grundschulkollegium, Sozialpädagoginnen Flex und Ganztag, rotierend eine Kollegin/Kollege aus dem Hort, Elternbeirat (falls terminlich möglich)

1x im Monat

 

14.00 – 16.30 Uhr

 

Gesamtkonferenzen

Kollegium, Elternbeirat

1-2x im Halbjahr

 

14.00 – 16.30 Uhr

Teamsitzungen

 

Team Stufe I und Stufe II

2x im Monat lange Teamsitzung

„Miniteam“

 

Lehrerin/Lehrer und Bezugspädagogin/Bezugspädagoge

2-4 x im Monat

flexibler Termin

erweitertes Leitungsteam

Schulleitung, Hortleitung, Sozialpädagogin (Stufe I und II), eine Lehrerin der Stufe I, eine Lehrerin der Stufe II, eine Erzieherin der Stufe I, eine Erzieherin der Stufe II

ca. alle 6 Wochen

Leitungsteam

Schulleitungsteam, Hortleitung, Schubskollegin, Sozialpädagogin im Ganztag

4x im Monat

 

Dienstbesprechung

Hortkollegium, Sozialpädagoginnen, Kollegin aus dem Spielhaus, Schulleitung bei Bedarf

1x die Woche

2 Stunden

Pädagogische Konferenz

Grundschulkollegium, einzelne Kolleginnen des Hortes, Sozialpädagoginnen, einzelne Mitarbeiter der Pädagogischen Mittagsbetreuung, BFZ, Jugendamt

2x im Jahr

 

14.00 – 17.00 Uhr

Fortbildungstage

Kinderhaus Landaustraße und Sozialpädagoginnen FWS

1 Tag gemeinsam (insgesamt 5 Tage)

Pädagogische Tagung

Kollegium Hort und Schule

1x im Jahr

Samstag und Montagnachmittag

Sonstiges

  • Grillfest
  • Ausflug
  • Hospitationen

Kollegium Hort und Schule (bzw. Hospitationen Teilkollegium)

 

 

Kooperationsstrukturen - Organisationsstruktur
Kooperationsstrukturen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 243.4 KB