TERMINE:

 

 

15.10.18

Beginn der AGs

 

17.10.18

Schulspiel

 

18.10.18

Schulspiel

 

29.10.18

Hospitation

 

05.11.18

Pädagogischer Tag

> kein Unterricht, aber Betreuung (wenn nötig)

 

07.11.18

Stufe II geht in das Weihnachtsmärchen des Staatstheaters

 

12. bis 14.11.18

Projekttage in allen Klassen

>Ende Stufe I um 11.20h

>Ende Stufe II um 12.20h

 

21.11.2018

unterrichtsfrei!

Nur Hortkinder können betreut werden! 

 

22.11.18 von 15-17 Uhr

Elterncafé + Knusperhäuschen

 

06.12.18 

Vorlesewettbewerb der Stufe II

 

20.12.18

Monatsfeier in der

5. Stunde (11.40-12.20 Uhr)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zielvereinbarungen

Nach der Schulinspektion werden auf Grundlage des Inspektionsberichts Zielvereinbarungen zwischen Schule und Schulaufsicht vereinbart.

Schulqualität wird in Hessen über den Referenzrahmen definiert. Dieser ist in sieben Bereiche gegliedert, die als grundlegend für die schulische Entwicklung gesehen werden.

 

Folgende Entwicklungsschwerpunkte hat sich die Friedrich-Wöhler-Schule aufgrund des Inspektionsbericht in Absprache mit dem Staatlichen Schulamt für 2012 gesetzt.

  • Fortschreibung und Überarbeitung des Schulprogramms
  • Optimierung der Teamarbeit
  • Optimierung der Übergabe der Kinder von Stufe I in Stufe II
  • Umsetzung des Ganztagskonzeptes in Kooperation mit dem Kinderhaus Landaustraße
  • Erarbeitung von gemeinsamen Regeln und Ritualen für das "Leben und Lernen" an diesem Standort (Schule und Hort)
  • Erweiterung des Bildungsangebotes im Sinne eines integrativen Bildungsbegriffes mit dem Ziel einer Förderung von individuellen Begabungen und der Einbeziehung von Kompetenzen, die über den Unterricht hinausgehen (Einrichten eines Projektnachmittags) 
  • Förderung der Schulgemeinschaft und des guten Schulklimas durch die Einrichtung eines Elterncafes (soziale Integration, Zusammenleben verschiedener Kulturen,...) Erstellen eines Lernentwicklungsheftes, das die Bildungsstandards und die entsprechenden Kompetenzen berücksichtigt.
  • Verbesserung der Unterstützung zur Reflexion der Lernprozesse durch z.B. regelmäßiger Reflexion des Lernens (Wochenplanarbeit, Rezept für gutes Arbeiten,...) und der Kindersprechstunde.
  • Strukturierung des selbstständigen und eigenverantwortlichen Lernens in der Arbeitszeit durch das Einrichten von Basisarbeitsplänen für die Stufe II.
  • Umgang mit heterogenen Lernvoraussetzungen: Weitere Verbesserung der individuellen Förderung unter Berücksichtigung der einzelnen Lernstände der Kinder durch die Umsetzung eines neuen Lern- und Übungszeitenkonzeptes (Individuelle Lernzeit) anstatt Hausaufgaben.

Die meisten der Ziele setzen wir bereits um und diese wurden auch schon von der Schulgemeinde evaluiert (siehe Evaluation).

 

 

Zielvereinbarungen 2011- 2012
Zielvereinbarungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 211.4 KB
Zielvereinbarungen 2013-2014
Zielvereinbarungen 2012_13 _ 2013_14.pdf
Adobe Acrobat Dokument 281.9 KB